Du betrachtest gerade Grenzgänge: Ausflug zur Gedenkstätte Stresow und dem Grenzlandmuseum in Schnackenburg

Grenzgänge: Ausflug zur Gedenkstätte Stresow und dem Grenzlandmuseum in Schnackenburg

In der Gemeinde Aland verlief die ehemalige innerdeutsche Grenze mit ihren Befestigungsanlagen. Eine sehenswerte, in wunderschöner Landschaft eingebettete Gedenkstätte erinnert an das geschliffene Dorf Stresow.

Landschaftlich sowie geschichtlich lohnenswert ist eine Fahrt nach Schnackenburg und in die Aland-Elbe-Niederung. Ihr könnt hier zum einen in herrlicher Natur und zum anderen auch auf geschichtlichen Pfaden wandern.

Die innerdeutsche Grenze und das Dorf Stresow

Von 1961 bis 1990 verlief hier die innerdeutsche Grenze mit ihren Befestigungsanlagen. Das ausgeklügelte System der Anlagen machte die innerdeutsche Grenze zu einer der undurchlässigsten ihrer Zeit, sodass ein unversehrtes Überwinden kaum möglich war.

Die nachgestellten Grenzanlagen

Sind in dem allgemeinen Städte- und Landschaftsbild die Grenzsicherungsanlagen weitestgehend verschwunden, könnt ihr hier einen kleinen Eindruck von dem perfiden System bekommen: Die Gedenkstätte zeigt eine originalgetreue Nachbildung der Grenzanlagen, wobei einige Elemente wie der Spurensicherungsstreifen, ein Beobachtungsturm, eine Hundelaufanlage, Modelle der Selbstschussanlagen und vieles mehr hier nicht dargestellt sind. Dennoch ist die Gedenkstätte sehr beeindruckend, vor allem vor dem Hintergrund, dass sich die Grenzsicherungsanlagen über eine Strecke ca. 1400 km einmal quer durch Deutschland zogen!

Grenzgänge mit Hund innerdeutsche Grenze eiserner Vorhang Ausflug mit Hund Urlaub mit Hund Gedenkstätte Stresow
Hier stehe ich als Maßstab vor dem kleineren, inneren Grenzzaun. Dahinter schlossen sich weitere Sicherungsanlagen an.

Wer einen vertiefenden Eindruck über die Grenzanlagen mit ihrer detaillierten Planung bekommen möchte, dem sei unbedingt ein Abstecher in das Grenzlandmuseum im hübschen Schnackenburg emfpfohlen. Das in der ehemaligen Fischerhütte eingerichtete Museum informiert vertiefend über die Zeit der deutschen Teilung. So befindet sich dort auch ein Modell der Grenzanlagen in der Region.

Modell innerdeutsche Grenze Grenzlandmuseum Schnackenberg Grenzgänge mit Hund eiserner Vorhang Reisen mit Hund Ausflug mit Hund
Modell der Grenzanlagen im Grenzlandmuseum Schnackenburg

Doch zurück zur Gedenkstätte Stresow. Neben dem Kfz-Sperrgraben und einem Beton-Beobachtungsbogen ist auch der 3,20m hohe Streckmetallzaun, der die Grenze zum „Westen“ hin markierte, zu sehen. Hier können Kinder, Jugendliche und natürlich auch ihr selbst im begrenzten Maße einmal ausprobieren, ob ein Hinüberklettern möglich wäre. Die Streckmetallstruktur machte eine Überwinden ohne Hilfsmittel unmöglich: Die scharfen Metallkanten schnitten sich schmerzhaft in die Fingerkuppen ein und auch mit Schuhen konnten sich Flüchtende am Zaun nicht hochstemmen. Wie Ausreisewillige mit Erfindungsreichtum versucht haben, dem Streckmetall zu trotzen, könnt ihr wiederum im Grenzlandmuseum bewundern.

äußerer Grenzzaun innerdeutsche Grenze eiserner Vorhang Urlaub mit Hund Ausflug mit Hund Grenzgänge mit Hund
Der äußere Grenzzaun aus Streckmetall mit einer Höhe von 3,20 m. Ich stehe mit meinen knappen 1,90 m wieder als Maßstab davor.

Das Dorf Stresow

Das Dorf Stresow befand sich zu seinem Unglück nach der deutschen Teilung als Folge des Zweiten Weltkrieges im innerdeutschen Grenzgebiet. Wie zahlreiche andere Dörfer mussten die ca. 80 Stresower Familien im Rahmen der „Aktion Ungeziefer“ dem Bau der Grenzanlagen weichen. In mehreren Umsiedlungsaktionen wurde das Dorf geräumt. Wer vorher noch nicht geflüchtet war, musste nun nur mit dem Nötigsten ausgestattet, seine Heimat plötzlich verlassen. Das Dorf wurde schließlich geschliffen, also abgerissen. Heute erinnert ein Gedenkstein an das ehemalige Dorf, eine Informationstafel erläutert die bewegte Geschichte des einstigen Dorfes. 

Direkt an der Gedenkstätte befindet sich ein schöner Picknickplatz und ein See, der an warmen Sommertagen zu einer Abkühlung einlädt. Es gilt also die Badesachen für Mensch und Hund (Schwimmweste) einzupacken.

Gedenkstätte Stresow Aland-Elbe-Niederung Picknickplatz Schwimmen mit Hund Grenzgänge mit Hund Urlaub mit Hund Ausflug mit Hund
Die Gedenkstätte Stresow ist in der wunderschönen Aland-Elbe-Niederung gelegen. Direkt an der Gedenkstätte befindet sich ein See und ein Picknickplatz. Bitte denkt an eine Schwimmweste für euren Hund.

Grenzlandmuseum Schnackenburg

Das Grenzlandmuseum Schnackenburg liegt direkt am Schnackenburger Hafen. Parkplätze sind direkt Am Markt ausreichend vorhanden. 

Das Museum bietet ein guten Einblick in die Zeit der deutschen Teilung vom Mauerbau bis zur friedlichen Revolution 1989 und der Wiedervereinigung 1990. Gezeigt wird eine beachtliche Sammlung an Relikten aus der Grenzzeit, die absolut sehenswert ist. Dazu gehören unter anderen kuriose ehemalige Schulkarten, wie auf dem unteren Bild zu sehen, die es in dieser Form heute sicherlich nicht mehr im Unterricht gäbe.

Die Teilung Deutschlands Karte für den Unterricht Grenzlandmuseum Schnackenberg Propaganda im Schulunterricht
Propaganda im Schulunterricht: Eine bei weitem nicht wertfreie Darstellung des geteilten Deutschlands inklusive Berlins auf einer westdeutschen Schulkarte.

Anschrift und Öffnungszeiten

Grenzlandmuseum Schnackenburg

Am Markt 4

29493 Schnackenburg

Tel: 05840/210 oder 0151/22670549

http://www.grenzland-museum-schnackenburg.de/

Mail: kontakt@grenzland-museum-schnackenburg.de

Öffnungszeiten (Stand Mai 2024): 

April 10-16 Uhr, Montag ist Ruhetag

Mai bis August 10-17 Uhr

September bis Oktober 10-16 Uhr

November bis März geschlossen

Hunde dürfen angeleint in das Museum.

Entlang der Grenze gibt es mehrere geschliffene Dörfer, die heute Gedenkstätten sind, und Grenzmuseen. Hast du schon ein geschliffenes Dorf oder ein Grenzmuseum besucht? Wenn ja, welches? Ich freue mich über deine Ausflugstipps zu weiteren Gedenkstätten und Museen in den Kommentaren.

Verpflegung

Nach dem Besuch im Museum kann am Imbiss „Die Wagenküche“, der sich ebenfalls direkt Am Markt befindet, eine Erfrischung sowie ein kleiner Snack eingenommen werden. Die Bedienung ist sehr freundlich, die Preise sind moderat und auf dem schönen Marktplatz finden sich viele schattige oder auch sonnige Plätze zum Verweilen und Essen. 

Alternativ kann ich wärmstens das Restaurant im Hotel Germania empfehlen. Die Küche ist sehr gut und bietet schmackhaftes Essen. Ein Blick auf die Speisekarte lohnt sich also allemal! Hunde sind im Restaurant erlaubt. 

Hotel Germania

Bahnstraße 53a

10322 Wittenberge 

Tel: 03877 / 95590

https://hotelgermania-wittenberge.de

mailto: kontakt@hotelgermania-wittenberge.de

Aland-Elbe-Niederung

Die Gedenkstätte für das dem Erdboden gleich gemachte Dorf Stresow liegt in dem Naturschutzgebiet der Aland-Elbe-Niederung und weist eine hohe schützenswerte Artenvielfalt auf. Folgerichtig ergeben sich daraus einige Verhaltensregeln für Besucher:innen der Gegend. Hunde müssen konsequent, auch wenn sie nicht jagen, ganzjährig angeleint werden. Vor diesem Hintergrund bietet sich das Mitführen einer 10 m langen Schleppleine ohne Schlaufe an. Idealerweise sollte diese aus Leder oder Biothane sein. Leinen aus Nylon schnüren bei Zug empfindlich ein und können zu erheblichen Schnittwunden bei Hund und Mensch führen. Dies gilt auch für runde Nylonschleppleinen. 

Bitte denkt daran, dass eine Schleppleine niemals am Halsband, sondern an einem gut sitzenden und gepolsterten Y-Geschirr, z.B. von Anny-X befestigt wird. 

Schleppleinen aus Biothane sind pflegeleicht, überall erhältlich und schnüren bei extremen Zug im Verhältnis wenig ein. Beispielhaft sind im Folgenden einige Bezugsquellen verlinkt: 

Durch die Aland-Elbe-Niederung führt der gut ausgebaute Elbe-Radweg. Es ist also mit einem erhöhten Aufkommen an Radfahrer:innen zu rechnen, insbesondere bei schöner Wetterlage und am Wochenende. Das erlaubt aber auch Bezugspersonen mit Hund, die Gegend mit dem Rad zu erkunden. Je nach Wetterlage ist dabei gut auf den Hund zu achten. Insbesondere in der Mittagshitze sollte der Hund nicht am Rad laufen, sondern in einem gut durchlüfteten Fahrradanhänger gezogen werden. Wir nutzen den den sehr stabilen und komfortablen Radanhänger Courier von Thule*. Dieser kann zwei Kinder befördern, lässt sich gut für den Transport im Auto zusammenfalten und kann mit dem Dog Trailer Kit* im Handumdrehen in einen Hundeanhänger umgebaut werden. 

Des Weiteren bietet neben Wanderungen und Radtouren die Gegend viel zum Erkunden. So sind einige idyllische Runddörfer noch erhalten und laden zu einem Besuch ein. Wittenberge hat kulturell einiges zu bieten. Die Touristeninformation stellt das umfangreiche Angebot dar, verfügt über Karten sowie Prospekte und hilft bei eventuellen Buchungen.

Hundefreundliche Unterkünfte

Urlaub mit Hund Schnackenburg Alte Schule hundefreundliche Unterkunft Grenzgänge mit Hund
In der Alten Schule* in Schnackenburg sind Hunde erlaubt.

Wer also mehrere Tage bleiben möchte, kann sich in einer hundefreundlichen Unterkunft einmieten. Beispielhaft genannt seien hier die Alte Schule* direkt in Schnackenburg. 

Unweit von Schnackenburg entfernt liegt Wanzer. Dort kommen Hundefreunde mit ihrem Vierbeinern im relativ kostengünstig im Alandblick* unter. 

Wer es stilvoller, städtischer mag und vom Preis nicht abgeschreckt ist, kann sich im Elbe-Resort Alte Ölmühle* in Wittenberge eine Unterkunft buchen. 

Weitere hundefreundliche Unterkünfte könnt ihr über die Suchmaske recherchieren:

 

Fazit

Die Aland-Elbe-Niederung bietet insbesondere naturverbundenen Hundebesitzer:innen abwechslungsreiche Aktivitäten an. Im Sommer finden sich Abkühlungsmöglichkeiten, zahlreiche Plätze für ein leckeres Picknick und abwechslungsreiche Ausflugsmöglichkeiten. 

Die günstige Lage zwischen Berlin und Hamburg führt zu einer kurzen Anreisezeit und macht die Gegend auch für einen Kurztrip über ein reguläres oder verlängertes Wochenende attraktiv. 

Im Sommer ist der Elbe-Radweg stark frequentiert, bietet jedoch zahlreiche Möglichkeiten zum Ausweichen. Bei sehr sensiblen Problemfellchen ist es eventuell besser, die Nebensaison oder zumindest die Zeit jenseits der Sommerferien zu wählen. 

Wir haben unseren Tag dort genossen und der Käpt´n als Problemfell hat sowohl die Radfahrer als auch den Rundgang durch Schnackenburg souverän gemeistert. Wir kommen also in jedem Fall wieder in die Aland-Elbe-Niederung und freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch in der Region. Falls du also Ausflugstipps für uns parat hast, dann schreib sie gerne in die Kommentare. Wir freuen uns über neue Exkursionsziele!

Viel Freude beim Erkunden der Aland-Elbe-Niederung wünschen euch 

Anja und der Käpt´n

In dem folgenden Video beschreibt ein ehemaliger Grenzer seine Eindrücke von der Gedenkstätte Stresow.

Bleibe in Kontakt mit mir!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer [link]Datenschutzerklärung[/link].

Schreibe einen Kommentar