Lehrer*innen, Sozialpädagig*innen und weiteres pädagogisches Personal kann im PfotenHafen eine Ausbildung zum Mensch-Schulhund-Team absolvieren und auf Augenhöhe zu einem starken Team zusammenwachsen. Dabei erhaltet ihr wichtige Tools, die euren privaten sowie schulischen Alltag erleichtern und euch Herausforderungen besser meistern lassen.

Schulhundausbildung bedürfnisorientiert und auf Augenhöhe.

Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Ethische Grundlage in der Schulhundausbildung

Der Alltag eines Schulhundes ist anstrengend, sodass sein Wohlbefinden immer im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit stehen sollte. Die daraus sich ergebene ethische Grundlage der Ausbildung im PfotenHafen ist ein respekt- und vertrauensvoller sowie bedürfnisorientierter Umgang mit dem Teampartner Hund. Diese der Schulhundausbildung zugrunde liegende Ethik geht einher mit der Vermittlung von umfangreichem Hintergrundwissen zur Haltung, zum Verhalten und zur Körpersprache des Hundes. Veraltete, dem Hund und der Teambindung schadenden Trainingsmethoden wie Schreckreize und auf Rangreduktion ausgelegte Maßnahmen widersprechen dem sicheren und bedürfnisorientierten Trainingsansatz im PfotenHafen. Sie sind ebenfalls keine Basis für die Arbeit mit Schulhunden!

Dozent*innen-Team

Alle Dozent*innen im PfotenHafen verfügen über langjährige Erfahrung im Einsatz von Hunden in der Schule oder in der Ausbildung von Hunden. Jedes Seminar wird von zwei Dozent*innen, einer in hundegestützter Pädagogik erfahrenen Lehrer*in sowie einer versierten Hundetrainer*in, geleitet.

Hunde in der Schule – Schulhunde

Der Einsatz von Hunden in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit boomt und ist dementsprechend äußerst vielfältig. Damit einhergehend werden eine Vielzahl von Ausbildungen für Mensch-Hund-Team im sozialen Bereich angeboten.

Staatlich anerkannt ist – trotz so manch gegenteiliger Behauptung – bisher keine Weiterbildung im Bereich der tiergestützten Intervention!

Hunde, die in der Schule eingesetzt werden, sind meist im Unterricht anwesend oder werden von Pädagog*innen anderweitig gewinnbringend im schulischen Kontext eingesetzt. So können Hunde z.B. auch die sozialpädagogische Schularbeit unterstützen. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei vielfältig und werden multifaktoriell beeinflusst. Folglich kann es nicht den einen Schulhund geben. Vielmehr sind das berufliche Umfeld, die Persönlichkeiten des Mensch-Hund-Teams und die privaten Lebensumstände beim Einsatz des Hundes zu berücksichtigen.

Umfang der Ausbildung

Die Schulhundausbildung ist eine kompakte Ausbildung, die aus fünf Präsenzseminaren an jeweils einem Wochenende sowie einem umfangreichen Onlineangebot besteht und mit einem Zertifikat abgeschlossen wird. Nach jedem Seminar erhalten die Mensch-Hund-Teams eine ausführliche Teambeurteilung sowie eine Teilnahmebescheinigung mit ausgewiesener Stundenzahl.

Die Seminare sind von den Teilnehmer*innen vor- und nachzubereiten: Jedes Seminar ist mit einer Pflichtlektüre und einem Onlinetest vorzubereiten. Im Verlauf der Ausbildung sind nach und nach diverse weitere Nachweise in Form von Protokollen und Filmen einzureichen. Hierzu erhalten die Teilnehmer*innen von Beginn an eine Übersicht.

Die Seminare bestehen aus theoretischen Abschnitten und praktischer Arbeit. Die praktische Arbeit während der Präsenzseminare und auch im Alltag des Mensch-Hund-Teams stärkt das Vertrauen sowie die Bindung zwischen Mensch und Hund. Die individuellen Stärken und Schwächen eines jeden Teams werden während der Ausbildung berücksichtigt und liebevoll begleitet.

Die Teambeurteilungen

Die Beurteilung des Mensch-Hund-Teams während der Seminare enthält, aufbauend von Seminar zu Seminar, die Qualifikationen des Teams für Vorgesetzte sowie Eltern durch die anerkannten Sachverständigen und gibt Empfehlungen für die weitere Ausbildung. Begleitet wird die Ausbildung durch eine kontinuierliche Reflexion des eigenen Ausbildungsstandes mit Hilfe eines Selbstbeurteilungsbogens (Schwarzkopf und Olbrich 2008).

Angelehnt an die Ergebnisse von Schwarzkopf und Olbrich (2008: 22-25) verzichten wir bewusst auf einen Eignungs- oder Wesenstest des Mensch-Hund-Teams. Vielmehr erweitern wir das Hintergrundwissen der Pädagog*innen und schulen die Wahrnehmung des Menschen für den eigenen Hund und seine Bedürfnisse.

Schulhundausbildung

499 .00

Pro Seminar in hundegestützter Pädagogik

  • Kleingruppen (6 bis 8 Teilnehmer*innen)
  • Zwei erfahrene Dozent*innen (eine Hundetrainer*in, eine Pädagog*in)
  • Umfangreiche Materialien bestehend aus Filmen, Skripten und Präsentationen
  • Blended Learning durch ein abwechslungsreiches und vielseitiges Onlineangebot
  • Praxis- und Theorieanteile im Präsenzseminar
  • Teambeurteilungen
  • Teilnahmebestätigung für das Fortbildungsportfolio

Schreibe einen Kommentar