Wie Hunde zeigen, dass die Belohnung nicht ihrem Bedürfnis entspricht.

Wie Hunde zeigen, ob eine Belohnung bedürfnisorientiert ist

Der Hund hat immer recht #3

Hunde haben Bedürfnisse, die ihnen wichtig sind und die sich häufig von unseren unterscheiden. Dies liegt unter anderem auch an biologischen Unterschieden zwischen unseren Hunden, die ja zu den Caniden gehören, und uns Menschen als Primaten. Am Beispiel des Geruchssinns möchte ich das im Folgenden darstellen. Hunde nehmen ihre Welt mehr über den Geruchssinn wahr als wir. Denn: Die Hundenase ist ein Hochleistungscomputer, dessen Potenzial wir uns nicht einmal annähernd vorstellen können.

Buddelnder und sich schüttelnder Hund
Ein sehr beliebtes Hobby des Käpt´ns ist das Buddeln.

Die Hundenase – ein Hochleistungsorgan

Dr. Karolin Schöllhorn (2016: Welt der Tiere. Welt der Wunder: Die Hundenase) stellt in einem kurzen Abriss über die Hundenase überzeugend die enorme Leistung des hundlichen Geruchssinns dem des Menschen gegenüber. Das Riechhirn des Hundes nimmt 10% des Hundegehirns ein. Beim Menschen hingegen ist es lediglich 1%. Das Riechepithel, welches auf die Wahrnehmung von Gerüchen spezialisiert ist, ist in der Regio olfactorio verortet. Hier verfügt der Hund über deutlich mehr Riechzellen als der Mensch. Wobei die Menge der Riechzellen sowohl von Rasse zu Rasse als auch von Hund zu Hund sehr stark variiert (Wissenschaft.de 2018: Olfaktorische Leistungen unserer Haushunde).

Bei Dackeln schätzt man die Menge der Riechzellen auf ca. 125 Millionen Riechzellen, beim Schäferhund geht man im Vergleich von über 220 Millionen Riechzellen aus. Menschen haben verhältnismäßig wenige Riechzellen, und zwar etwa fünf Millionen (Wissenschaft.de 2018: Olfaktorische Leistungen unserer Haushunde).

An diesem Beispiel wird deutlich, dass sich schon durch die unterschiedlichen Präferenzen bei der Orientierung und Erkundung der Umwelt zwischen Hund und Mensch unterschiedliche Bedürfnisse ergeben: Nehmen wir die Umwelt stärker über die Augen wahr, lieben es die meisten Hunde ausgiebig zu schnüffeln.

Hundetraining und Bedürfnisbefriedigung: Ein Grundstein für einen kooperativen Hund

Für ein effektives Training und einer artgerechten Haltung unseres Fellfreundes ist es von essenzieller Bedeutung, dass wir als Hundehalter*innen uns diesen Unterschied immer wieder ins Bewusstsein rufen. Denn: Nur ein Hund, dessen Bedürfnisse gesehen und erfüllt werden, ist ein zufriedener und glücklicher Hund. Des Weiteren ist eine Belohnung nur ein Verstärker, wenn sie dem aktuellen Bedürfnis des Hundes entspricht. Ein Hund für den die Kooperation mit dem Menschen einem Verzicht auf seine ureigenen Bedürfnisse gleichkommt, wird früher oder später aus der Kooperation mit seiner Halter*in aussteigen.

Die Bedürfnisse des Hundes erkennen

Woran erkennst du nun die Bedürfnisse, die „Hobbys“ deines Hundes? Ein probates Mittel ist die genaue Beobachtung deines Fellfreundes. Also, weg mit dem Handy und hin mit deiner Aufmerksamkeit zum Hund. Hunde kommunizieren sehr deutlich ihre Bedürfnisse und teilen dir auch mit, wenn du mit deinen Vorschlägen gerade nicht richtig liegst. Der Käpt´n macht das in einem YouTube-Video sehr schön deutlich. Klicke dazu entweder auf das Bild unten oder auf den Link oben im Text.

Wie Hunde zeigen, dass die Belohnung nicht ihrem Bedürfnis entspricht.
Hier zeigt der Käpt´n schön, dass ich mit meinem Belohnungsvorschlag nicht sein Bedürfnis treffe. Er zögert beim Zurückkommen. Erst ein anderer Vorschlag motiviert ihn zur Kooperation.

Notiere dir nun nach jedem Spaziergang, was dein Hund so alles in dieser Zeit unternommen hat. Er wird viel geschnüffelt haben. Sicherlich hat er auch das eine oder andere in der Umwelt beobachtet. Vielleicht trägt er gern mal einen Ast oder buddelt ein wenig herum. Freut er sich über einen Pferdeapfel und versucht davon zu naschen? All das sind die Hobbys deines Hundes. Diese kannst du nun auf einer Liste notieren und nach den Präferenzen deines Hundes hierarchisieren. Du kannst dir selbst eine schicke Listenvorlage erstellen. Mit schönen Vorlagen von Canva* geht das ganz schnell. Gern kannst du auch meine Liste herunterladen und verwenden. Klicke dazu auf den untenstehenden Button. Mit deiner Hundetrainer*in kannst du diese Hobbys dann unter Signal stellen und im Training mit deinem Hund als Verstärker nutzen.

Quellen:

Canva Pty Ltd (2022): Hobbyliste für Hunde. Surry Hills NSW 2010

Konradin Medien GmbH (2018): Olfaktorische Leistungen unserer Haushunde. In: www.wissenschaft.de https://www.wissenschaft.de/erde-umwelt/olfaktorische-leistungen-unserer-haushunde/ Leinfelden-Echterdingen: Letzter Zugriff 06.03.2022

Dr. Schöllhorn, Karolin (2016): Welt der Tiere. Welt der Wunder: Die Hundenase. In: Internetpräsenz des Vet Zentrum Berchtesgadener Land. https://www.vetzentrum-bgl.de/die-hundenase-welt-der-tiere-welt-der-wunder Bad Reichenhall: Letzter Zugriff: 06.03.2022

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars werden personenbezogene Daten übertragen, verarbeitet und gespeichert. Damit erkläre ich mich mit Absenden des Kommentars einverstanden.